Nucléaire: Camp Anti-castor à Valognes en Novembre 2011

Le prochain train « Castor » chargé de déchets nucléaires hautement radioactifs en provenance de l’usine plutonium de La Hague et à destination de Gorleben en Allemagne devrait quitter la gare de Valognes (Normandie) le 24 novembre prochain.

À cette occasion aura lieu un camp de résistance antinucléaire pour accompagner le départ du train à Valognes. Je documente ici l’appel qui mérite d’être suivi! Plus d’infos sur le site « Valognes Stop Castor »consacré aux action de protestation!

Et avant de vous laisser lire l’appel, quelques liens pour plus d’infos:

– Ce qui se prépare comme rassemblements de protestation contre le Castor en Allemagne (en allemand)

article récent en français sur le nucléaire en Allemagne, écrit par moi-même

Vidéo de ce à quoi ressemblait notre action contre ce train l’an passé… à la manière écureuille-cécile (Télévision allemande) et un article

Manifs antinucléaires du 15 octobre 2011en France

A propos La Hague… secrets et mensonges nucléaires

Marcoules, Dessel (Belgique): un accident nucléaire devant notre porte est toujours possible, même avec des déchets.

Le prochain train « Castor » chargé de déchets nucléaires hautement radioactifs en provenance de l’usine plutonium de La Hague et à destination de Gorleben en Allemagne devrait quitter la gare de Valognes (Normandie) le 24 novembre prochain.

À cette occasion aura lieu un camp de résistance antinucléaire pour accompagner le départ du train à Valognes. Je documente ici l’appel qui mérite d’être suivi! Plus d’infos sur le site « Valognes Stop Castor »consacré aux action de protestation!

Et avant de vous laisser lire l’appel, quelques liens pour plus d’infos:

– Ce qui se prépare comme rassemblements de protestation contre le Castor en Allemagne (en allemand)

article récent en français sur le nucléaire en Allemagne, écrit par moi-même

Vidéo de ce à quoi ressemblait notre action contre ce train l’an passé… à la manière écureuille-cécile (Télévision allemande) et un article

Manifs antinucléaires du 15 octobre 2011en France

A propos La Hague… secrets et mensonges nucléaires

Marcoules, Dessel (Belgique): un accident nucléaire devant notre porte est toujours possible, même avec des déchets.

Continuer la lecture de « Nucléaire: Camp Anti-castor à Valognes en Novembre 2011 »

Castoraktionstag am 29. Oktober 2011

Voraussichtlich am 24. November 2011 startet aus La Hague der nächste Castortransport mit hoch radioaktivem Müll nach Gorleben. Rund um den Tag X wird es zahlreiche Protestaktionen geben. Infos sind zum Beispiel auf der Seite gorleben-castor.de zu finden ; im französischen Valognes bei der Abfahrt des Castor-Zuges wird es auch ein Protestcamp geben (Aufruf auf Französisch).
Wichtig ist es auch, schon Wochen zuvor, Menschen zu mobilisieren und auf dem Transport aufmerksam zu machen!

Aus diesem Grund dokumentiere ich hier den Aufruf zu einem Bundesweiten Castorstrecken-Aktionstag am 29. Oktober 2011 – Wir sehen uns an der Strecke!

Voraussichtlich am 24. November 2011 startet aus La Hague der nächste Castortransport mit hoch radioaktivem Müll nach Gorleben. Rund um den Tag X wird es zahlreiche Protestaktionen geben. Infos sind zum Beispiel auf der Seite gorleben-castor.de zu finden ; im französischen Valognes bei der Abfahrt des Castor-Zuges wird es auch ein Protestcamp geben (Aufruf auf Französisch).
Wichtig ist es auch, schon Wochen zuvor, Menschen zu mobilisieren und auf dem Transport aufmerksam zu machen!

Aus diesem Grund dokumentiere ich hier den Aufruf zu einem Bundesweiten Castorstrecken-Aktionstag am 29. Oktober 2011 – Wir sehen uns an der Strecke!

Continuer la lecture de « Castoraktionstag am 29. Oktober 2011 »

Landeskonferenz der Anti-Atomkraft-Initiativen in NRW

Am Wochenende traffen sich Antiatominitiativen aus ganz NRW, um über das politische Agenda der nächsten Monaten zu beraten: Castortransport nach Gorleben ende November 2011, anstehende Castortransporte Jülich-Ahaus, Urankonferenz am 4. Februar 2012, Demo an der UAA Gronau am Fukushimajahrestag, etc.

Die Abschlusspressemitteilung dokumentiere ich hier – weil ausgerechnet die angesprochenen Themen zeigen, dass der Atomausstieg keinesfall in der Tasche ist, dass auf der Straße, auf der Schiene oder in der Luft weiter gekämpft werden muss!

Am Wochenende traffen sich Antiatominitiativen aus ganz NRW, um über das politische Agenda der nächsten Monaten zu beraten: Castortransport nach Gorleben ende November 2011, anstehende Castortransporte Jülich-Ahaus, Urankonferenz am 4. Februar 2012, Demo an der UAA Gronau am Fukushimajahrestag, etc.

Die Abschlusspressemitteilung dokumentiere ich hier – weil ausgerechnet die angesprochenen Themen zeigen, dass der Atomausstieg keinesfall in der Tasche ist, dass auf der Straße, auf der Schiene oder in der Luft weiter gekämpft werden muss!

Continuer la lecture de « Landeskonferenz der Anti-Atomkraft-Initiativen in NRW »

Demo in Grohnde: Redebeitrag über die französische Atompolitik

eichhoernchen klettert in Grohnde

Weil der angebliche Atomausstieg in Deutschland eine glatte Lüge ist…Gab es am AKW  Grohnde am 2. Oktober 2011 Demos, Redebreiträge,eine Mahnwache, Blockaden, Kletterkunst, etc.

Hier mit einem Eichhörnchen-Redebeitrag gehalten am 2.Oktober 2011 – den gibt es auch als Video auf Youtube (ach Redebeiträge in einer Fremsprache halten, das ist nicht einfach!).

Über explodierende Öfen in einer Atommüllverbrennungsanlage in Marcoule und verstahlte Opfern, über Wolken die Halt an der Grenze machen,  Pfush im Beton des EPR-Reaktors, international widerständige Menschen in Frankreich sowie über Repression gegen Engagierte.

Nach der Demo gab es eine (kletter)künstlerische Aktion über eine Zufahrtstraße zum Akw – sowie einen rechtswidrigen Polizeieinsatz dagegen (Versammlungs- und Meinungsfreiheit ist für sie oft ein Fremdwort…). Mehr dazu im nächsten Beitrag.

Bild: Eichhörnchen bei einer Kletteraktion in Grohnde (nach der Kundgebung) – Foto Konrad Lippert

eichhoernchen klettert in Grohnde

Weil der angebliche Atomausstieg in Deutschland eine glatte Lüge ist…Gab es am AKW  Grohnde am 2. Oktober 2011 Demos, Redebreiträge,eine Mahnwache, Blockaden, Kletterkunst, etc.

Hier mit einem Eichhörnchen-Redebeitrag gehalten am 2.Oktober 2011 – den gibt es auch als Video auf Youtube (ach Redebeiträge in einer Fremsprache halten, das ist nicht einfach!).

Über explodierende Öfen in einer Atommüllverbrennungsanlage in Marcoule und verstahlte Opfern, über Wolken die Halt an der Grenze machen,  Pfush im Beton des EPR-Reaktors, international widerständige Menschen in Frankreich sowie über Repression gegen Engagierte.

Nach der Demo gab es eine (kletter)künstlerische Aktion über eine Zufahrtstraße zum Akw – sowie einen rechtswidrigen Polizeieinsatz dagegen (Versammlungs- und Meinungsfreiheit ist für sie oft ein Fremdwort…). Mehr dazu im nächsten Beitrag.

Bild: Eichhörnchen bei einer Kletteraktion in Grohnde (nach der Kundgebung) – Foto Konrad Lippert

Continuer la lecture de « Demo in Grohnde: Redebeitrag über die französische Atompolitik »

Üplingen: (Kletter)Protest gegen die Tagung der Gentechnik-Lobby

Tripod vor der Einfahrt
Auch dieses Jahr versammelte sich die Elite des Gentechnik-Lobbyismus im idyllischen Stiftsgut Üplingen (Börde), 50 km westlich von Magdeburg. InnoPlanta, der aktivste deutsche Lobbyverband für Agro-Gentechnik, hatte zum InnoPlanta-Forum 2011 geladen.
Das InnoPlantaForum ist seit Jahren das größte und auffälligste Treffen zwischen Konzernen, Behörden, Lobbyverbänden und sogenannten ForscherInnen in der Agro-Gentechnik Deutschlands.

Doch auch dieses Jahr blieben sie nicht unter sich. GentechnikkritikerInnen protestierten lautstrark vor dem Tagungsort und behinderten die Lobbyisten bei ihrer Anfahrt.(Artikel zum Protest letztes Jahr )

Tripod vor der Einfahrt
Auch dieses Jahr versammelte sich die Elite des Gentechnik-Lobbyismus im idyllischen Stiftsgut Üplingen (Börde), 50 km westlich von Magdeburg. InnoPlanta, der aktivste deutsche Lobbyverband für Agro-Gentechnik, hatte zum InnoPlanta-Forum 2011 geladen.
Das InnoPlantaForum ist seit Jahren das größte und auffälligste Treffen zwischen Konzernen, Behörden, Lobbyverbänden und sogenannten ForscherInnen in der Agro-Gentechnik Deutschlands.

Doch auch dieses Jahr blieben sie nicht unter sich. GentechnikkritikerInnen protestierten lautstrark vor dem Tagungsort und behinderten die Lobbyisten bei ihrer Anfahrt.(Artikel zum Protest letztes Jahr )

Continuer la lecture de « Üplingen: (Kletter)Protest gegen die Tagung der Gentechnik-Lobby »

Antiatom-Vernetzungs-Camp in Gronau am 17.- 18.09.2011

Empfehlung vom Eichhörnchen für umweltbewusste und -aktive Menschen…

Ein Aufruf, entnommen aus www.urantransport.de

Ist der Atomausstieg beschlossen? Nein, denn die Uranfabriken in Gronau und Lingen laufen weiter und exportieren fleißig spaltbares Material für Atomkraftwerke im Ausland. Wir finden nicht, dass Atomkraftwerke irgendwo auf der Welt laufen sollten – deshalb kämpfen wir für die Stilllegung der Atomanlagen.
Wir möchten euch einladen zum Vernetzungs-Camp nach Gronau, dazu haben sich bereits Gäste aus angekündigt.

Empfehlung vom Eichhörnchen für umweltbewusste und -aktive Menschen…

Ein Aufruf, entnommen aus www.urantransport.de

Ist der Atomausstieg beschlossen? Nein, denn die Uranfabriken in Gronau und Lingen laufen weiter und exportieren fleißig spaltbares Material für Atomkraftwerke im Ausland. Wir finden nicht, dass Atomkraftwerke irgendwo auf der Welt laufen sollten – deshalb kämpfen wir für die Stilllegung der Atomanlagen.
Wir möchten euch einladen zum Vernetzungs-Camp nach Gronau, dazu haben sich bereits Gäste aus angekündigt.

Continuer la lecture de « Antiatom-Vernetzungs-Camp in Gronau am 17.- 18.09.2011 »

Cyclassics 2011: Kritik an Vattenfall-Greenwashing verboten – Polizei foltert AktivistInnen

« Vattenfall-Cyclassics », so heißt Hamburgs größtes jährliches Radrennen. An diesem Radrennen beteiligen sich über 20 000 Menschen. Das ist beeindruckend und in sich eine gute Sache. Denn nur die wenigen Radrennen haben etwas besseres zu bieten, als reiner Wettbewerb, als ein Haufen gedopten rasenden Gestalten auf Rädern…

Problematisch ist aber der Sponsor Vattenfall, der mit Ereignisse wie die Cyclassics oder auch die « Lesetage » sein Greenwashing betreibt und damit von seiner unverantwortlichen Politik ablenken will. Die Pannen AKWs von Vattenfall haben in der Vergangenheit für Schlagzeilen gesorgt. Durch die Medien ging auch der Bau des Kohlekraftwerks Moorburg in Hamburg. Nur die wenigen wissen dagegen, dass das schwedische Unternehmen bei Cottbus Landstriche für den Braunkohle-Tagebau abbaggern lässt.

Durch öffentliche Aktionen an unerwünschter Stelle rufen UmweltaktivistInnen diese Wirklichkeit wach, wenn der Konzern sein Image grün wäscht.

Kritik ist aber im Vattenfallland unerwünscht… Dies bekamen Robin-Wood KletteraktivistInnen, die ein Transparent in Bäumen befestigen wollten, bei der Cyclassics 2011 in Hamburg zu spüren. Zuerst hantierten Verantwortlichen des Radrennens mit einem an einer Stange befestigten Messer um die KletterInnen herum, was aus Sicherheitsgründen – es wurde Material beschädigt, sowohl die Sicherheit der AktivistInnen als auch des Radrennens waren nicht mehr zu gewährleisten – zum Abbruch der Aktion führte. Die durch den Veranstalter herbeigerufene Polizei nahm dann zwei AktivistInnen  – darunter das Eichhörnchen – willkürlich fest. In Gewahrsam wurden die AktivistInnen von PolizistInnen grundlos verletzt und misshandelt. »Willkür und Folter im Namen von Vattenfall », so die AktivistInnen. Inzwischen  haben sie Klage bei Gericht eingereicht.

« Vattenfall-Cyclassics », so heißt Hamburgs größtes jährliches Radrennen. An diesem Radrennen beteiligen sich über 20 000 Menschen. Das ist beeindruckend und in sich eine gute Sache. Denn nur die wenigen Radrennen haben etwas besseres zu bieten, als reiner Wettbewerb, als ein Haufen gedopten rasenden Gestalten auf Rädern…

Problematisch ist aber der Sponsor Vattenfall, der mit Ereignisse wie die Cyclassics oder auch die « Lesetage » sein Greenwashing betreibt und damit von seiner unverantwortlichen Politik ablenken will. Die Pannen AKWs von Vattenfall haben in der Vergangenheit für Schlagzeilen gesorgt. Durch die Medien ging auch der Bau des Kohlekraftwerks Moorburg in Hamburg. Nur die wenigen wissen dagegen, dass das schwedische Unternehmen bei Cottbus Landstriche für den Braunkohle-Tagebau abbaggern lässt.

Durch öffentliche Aktionen an unerwünschter Stelle rufen UmweltaktivistInnen diese Wirklichkeit wach, wenn der Konzern sein Image grün wäscht.

Kritik ist aber im Vattenfallland unerwünscht… Dies bekamen Robin-Wood KletteraktivistInnen, die ein Transparent in Bäumen befestigen wollten, bei der Cyclassics 2011 in Hamburg zu spüren. Zuerst hantierten Verantwortlichen des Radrennens mit einem an einer Stange befestigten Messer um die KletterInnen herum, was aus Sicherheitsgründen – es wurde Material beschädigt, sowohl die Sicherheit der AktivistInnen als auch des Radrennens waren nicht mehr zu gewährleisten – zum Abbruch der Aktion führte. Die durch den Veranstalter herbeigerufene Polizei nahm dann zwei AktivistInnen  – darunter das Eichhörnchen – willkürlich fest. In Gewahrsam wurden die AktivistInnen von PolizistInnen grundlos verletzt und misshandelt. »Willkür und Folter im Namen von Vattenfall », so die AktivistInnen. Inzwischen  haben sie Klage bei Gericht eingereicht.

Continuer la lecture de « Cyclassics 2011: Kritik an Vattenfall-Greenwashing verboten – Polizei foltert AktivistInnen »

Soutenir mon travail / meine politische Arbeit unterstützen

  

   

  

On me pose de temps en temps la question de comment me soutenir. Alors voici quelques pistes – en allemand et en français !

Die Frage stellt sich häufiger… Wie kannst Du meine Arbeit unterstützen? Hier ein paar Ideen auf Deutsch und Französisch

 

 

  

   

  

On me pose de temps en temps la question de comment me soutenir. Alors voici quelques pistes – en allemand et en français !

Die Frage stellt sich häufiger… Wie kannst Du meine Arbeit unterstützen? Hier ein paar Ideen auf Deutsch und Französisch

 

 

Continuer la lecture de « Soutenir mon travail / meine politische Arbeit unterstützen »

Perspectives II : Antirépression

Je continue dans la série « perspectives »… Après les luttes écolos, des nouvelles de l’antirépression

Les procès font souvent partie de l’action. Que ce soit la conséquence d’actions antinucléaires, d’occupations d’arbres, d ‘actions anti-ogm ou encore de la lutte contre Stuttgart 21… Il est clair que l’antirépression est un champ d’action important. En ce moment nous travaillons tout particulièrement sur des stratégies de politisation, de « réappropriation » des salles d’audience. Par exemple avec le concept de défenseurs activistes.

Je continue dans la série « perspectives »… Après les luttes écolos, des nouvelles de l’antirépression

Les procès font souvent partie de l’action. Que ce soit la conséquence d’actions antinucléaires, d’occupations d’arbres, d ‘actions anti-ogm ou encore de la lutte contre Stuttgart 21… Il est clair que l’antirépression est un champ d’action important. En ce moment nous travaillons tout particulièrement sur des stratégies de politisation, de « réappropriation » des salles d’audience. Par exemple avec le concept de défenseurs activistes.

Continuer la lecture de « Perspectives II : Antirépression »

Perspectives I : Luttes écolos

Je complète les deux derniers billets d’actualités (billet 1 ; 2) militantes par quelques informations et réflexions sur l’actualité qui se dessine dans les semaines à venir… Ce n’est qu’une ébauche, car beaucoup de choses se déroulent de façon spontanée, au gré de l’actualité.

Et en parallèle je continue mon travail journalistique: je suis active dans le comité de rédaction du journal mensuel anarchiste non violent « Graswurzelrevolution » (la révolution par les racines) qui va fêter ses 30 ans l’an prochain. Et puis au gré des invitations je participe à des débats publics (Podiumdiskussion) et fais des conférences sur différents thèmes en lien avec mes activités politiques: Ces dernières sont souvent un petit complément financier en supplément de l’indemnisation pour travail bénévole que je reçois via un système de parrainage coordonné par la fondation « Bewegungsstiftung » qui soutient mon engagement politique.

Donc dans ce texte – que j’ai découpé en plusieurs billets pour plus de lisibilité – je vous parle

I. Luttes écolos: OGM, Charbon et nucléaire, vie en roulotte (lire la suite de ce billet)

II. antirépression créative

Et puis parce que c’est important aussi: comment soutenir mon travail

Je complète les deux derniers billets d’actualités (billet 1 ; 2) militantes par quelques informations et réflexions sur l’actualité qui se dessine dans les semaines à venir… Ce n’est qu’une ébauche, car beaucoup de choses se déroulent de façon spontanée, au gré de l’actualité.

Et en parallèle je continue mon travail journalistique: je suis active dans le comité de rédaction du journal mensuel anarchiste non violent « Graswurzelrevolution » (la révolution par les racines) qui va fêter ses 30 ans l’an prochain. Et puis au gré des invitations je participe à des débats publics (Podiumdiskussion) et fais des conférences sur différents thèmes en lien avec mes activités politiques: Ces dernières sont souvent un petit complément financier en supplément de l’indemnisation pour travail bénévole que je reçois via un système de parrainage coordonné par la fondation « Bewegungsstiftung » qui soutient mon engagement politique.

Donc dans ce texte – que j’ai découpé en plusieurs billets pour plus de lisibilité – je vous parle

I. Luttes écolos: OGM, Charbon et nucléaire, vie en roulotte (lire la suite de ce billet)

II. antirépression créative

Et puis parce que c’est important aussi: comment soutenir mon travail

Continuer la lecture de « Perspectives I : Luttes écolos »