Rayonnantes, anti-Atom-Camp, 16.-26. August bei Bure (F)

Treffen wir uns gegen die tödliche Atommacht und ihre Welt

Quelle: https://rayonnantes2021.noblogs.org/de/

Plakat

Treffen wir uns gegen die tödliche Atommacht und ihre Welt der Dominanz. Wo sie alles begraben wollen, lasst uns gemeinsam unseren Widerstand gegen Cigéo vorantreiben!

In dem von ANDRA betriebenen Cigéo-Projekt im Departement Meuse sollen 85.000 m3 radioaktiven Abfall in 270 km Stollen für Tausende von Jahren eingelagert werden. Unter Missachtung der Umwelt und der lokalen Bevölkerung. Auswirkungen auf die Umwelt und die Gesundheit der Menschen werden nur unzureichend berücksichtigt, eine Anlyse der Unfallrisiken fehlt… so hat die Umweltbehörde das Projekt erst kürzlich beurteilt. Das Projekt geht sogar soweit, daß empfohlen wird, die Entwicklung der Bevölkerung in der Umgebung zu begrenzen! Eine Bevölkerung, die seit 27 Jahren ihren Widerstand zum Ausdruck bringt, ohne jemals wirklich ernsthaft gefragt worden zu sein.

Die kommenden Monate sind entscheidend.

Letztes Jahr wurde für Cigéo ein Antrag auf Feststellung der Gemeinnützigkeit gestellt. Wenn dieser von der Regierung positiv beschieden wird, sinken die Chancen, das Projekt zu stoppen. Die Anerkennung der Gemeinnützigkeit ist ein wichtiger Schritt für die Projektträger: Sie öffnet die Tür zur Enteignung von Land, das Andra nicht kaufen konnte und die Räumung des mehrfach besetzten Bois Lejuc. Es ermöglicht die Genehmigung der Erneuerung der Eisenbahnstrecke und des Neubaus von Dutzenden von Kilometern an Bahngleisen. Das Maasgebiet soll damit für alle Ewigkeit Cigéo-fähig gemacht werden.

Noch ist Zeit, dieses Projekt zu verhindern,

welches die ungestörte Fortführung der nuklearen Stromerzeugung gewährleisten soll, und Symptom eines kapitalistisch-autoritären, kolonialistischen, ökozidären und korrupten Systems ist.

Anknüpfend an anti-Atomkraft-Veranstaltungen, die wir inspirierend finden (VMC-Camp, Mauerfall, Atombomben-Farandolen, Decamp’finement in Bugey…), planen wir diesen Sommer ein Rendez-vous mit Freunden, (erwachsenen) Kindern, Rebellen jeden Alters, Freaks, Bauern, Hausbesetzer*innen, Nomaden und Menschen von hier und anderswo. Unser Camp wird selbstverwaltet und farbenfroh sein und Verbindungen zwischen denjenigen knüpfen, die gegen dieses zerstörerische System kämpfen.

Es wird Treffen, Geschichte und Kunst-Workshops, ungehorsame Partys und auch Zeit für Entspannung und Gespräche geben. Wir werden gehen, wir werden fliegen, um zu informieren, um zu warnen, um die Region zu verteidigen und zu schützen. Ob entlang der Bahngleise oder auf anderen Wegen, unsere umherschwärmenden Gestalten werden keine gehorsamen und gefügigen Geschöpfe bleiben im Angesicht der ANDRA, die unsere Lebensgrundlagen zerstört.

Zeichnung

Helfende Hände

Das Anmeldeformular ist fertig [auf französisch] ! Es ist anonym und unverbindlich, also ran an die Tastatur!
Zögert in der Zwischenzeit nicht, Poster und Flyer auszudrucken und zu verteilen oder Euch von uns gedruckte Exemplare schicken zu lassen. Wenn Sie bei der Organisation der Veranstaltung helfen, mehr Informationen erhalten oder über die nächsten Schritte informiert werden wollen, können Sie an mobilisation-rayonnante [at] riseup.net (PGP).

Wir benötigen Hilfe bei der Organisation des Camps, insbesondere für den Abbau (die Tage nach dem Camp).

Am Rande des Camps:

Festliche und entschlossene Zusammenkünfte am Rande des „Les Rayonnantes“ Camps

Der Aktionsaufruf erschien (auf Französich) auf Nantes indymedia : https://nantes.indymedia.org/articles/56098

Festliche und entschlossene Zusammenkünfte am Rande des „Les Rayonnantes“ Camps.
Vom 20.-23.August 2021 in der Nähe von Bure (Frankreich).

Das Antiatom Camp „Les Rayonnantes“ findet vom 16 bis 26 August in der Nähe zu Bure statt. Während der zehn Tage wird es Skillsharing, Selbstbildung, Diskussionen und Trainings geben. Nutzen wir diesen großartigen Moment und treffen wir uns am Wochenende vom 20. bis 23. August mit noch mehr Menschen um unsere Kräfte zu vereinigen um ANDRA und dem Atomstaat klar zu machen, dass wir CIGÉO, dieses mörderische Projekt, nicht zulassen werden.

Wir prangern nicht nur eine schlechte „Lösung“ um den Atommüll zu lagern an, sondern die gesamte atomare Industrie, ihren kolonialen Extraktivismus, ihre Rolle in der kapitalistischen Ökonomie, ihren Anteil an einer militaristischen Gesellschaft.

Die kommenden Monate sind entscheidend. Wenn das Atommüllprojekt dieses Jahr als gemeinnützig erklärt wird, können die Arbeiten beginnen die eine Enteignung von Bewohner*innen, Bäuer*innen und kollektiven Widerstandsorten voraussetzen.

Versammeln wir uns um dieses Projekt zu verhindern und um uns zu erheben gegen diese neokoloniale, militärische und kapitalistische Industrie! Wie ein Schwarm fliegen wir über die Felder, Dörfer und Wälder. Bilden wir „Finger“. Unterschiedlich, bunt, festlich, die sich das Gebiet wieder aneignen. Blockieren wir den Beginn der Arbeiten, widerstehen wir den Enteignungen und schaffen wir neues.

Um den nötigen Druck aufzubauen, braucht es alle. Und alle sind willkommen!
Unsere unterschiedlichen Arten zu kämpfen auszudrücken wird uns nur Stärker machen. Ungeachtet der Repression gewinnen wir unser Selbstvertrauen zurück. Vertrauen in uns, vertrauen der einen in die anderen. Und kehren wir zurück um heraus zu schreien, dass wir diese nukleare Welt nicht wollen.

Notiert euch schon jetzt die Termine. Weitere Informationen zu den Versammlungen folgen im Juli.

Gemeinsam können wir das Sandkorn sein, das die atomare Maschine zum Stillstand bringt!


Mehr Informationen zu rayonnnantes.org

Laisser un commentaire

Votre adresse e-mail ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *