Bure: 2 CASTOR-Transporte pro Woche, 100 Jahre lang?

Demonstrationen gegen das Atommüllklo-Projekt Cigéo und die künftigen CASTOR-Züge am 21.08.2021

Endegeläde / Radiiaction à Horville "Deter solidaires, contre l'Etat nuclé
Demonstrant*innen in weißen Anzügen in Horville mit Banner auf Französisch "Enschlossen solidarisch - gegen den Atomstaat"

Demonstrationen gegen das Atommüllklo-Projekt Cigéo in Lothringen und die künftigen CASTOR-Züge

Bildergalerie

In Luméville bei Bure, wo die staatliche Agentur für die Entsorgung von Atommüll ANDRA eine Atommülldeponie im lehmigen Untergrund errichten will, findet in diesen Tagen ein Camp gegen die Atomkraft und ihre Welt, Namens Les Rayonnantes, mit vielen Workshops und Austausch zu und für verschiedene politische Kämpfe statt.

An diesem Wochenende fanden mehrere Demonstrationen in der Umgebung von Bure statt. Die Demonstrationen richteten sich unter anderem gegen die künftige Eisenbahnlinie, die für die Atommüllzüge, besser bekannt als CASTOR-Transporte vorgesehen ist. Dort soll es 100 Jahre lang 2 CASTOR-Transporte pro Woche geben, wenn Cigéo gebaut wird.

Maison a proximité de l'ancienne voie ferrée, que la SNCF et l'ANDRA veulent réactiver pour les déchets nucléaires
Haus neben der alten Bahnstrecke in Gondrecourt-le-Château, die SNCF und ANDRA für die Castortransporte wieder in Betreib nehmen wollen

Mehrere Demonstrationen führten nach Gondrecourt-le-Château zum « Depot ». Die einen über die Straße, die anderen über die heute noch stillgelegte Bahnlinie. Bei dem Depot handelt es sich um eine ehemalige Möbelfabrik, die nach ihrer Schließung im Jahr 2013 von der ANDRA gekauft wurde. Der Standort wird offiziell für die Lagerung von Maschinen genutzt. Dieser Ort ist für die Verwirklichung von Cigéo von strategischer Bedeutung, da er an der geplanten Route für die Verbringung des Atommülls liegt. Das Depot befindet sich am Ende der alten SNCF-Strecke, die renoviert und wieder in Betrieb genommen werden soll, und zwar nicht für eine bessere ökologische Mobilität der Einwohner*innen der Region, sondern für die CASTOR-Züge. Zwischen Gondrecourt-le-Chateau und Bure soll eine neue Eisenbahnlinie für das Projekt Cigéo gebaut werden, die der ANDRA gehören wird.

manifestant.e.s sur la route entre Horville et Gondrecourt-le-château
Demonstrant*innen zwischen Horville und Gondrecourt-le-château
Tracteur et manifestant.e.s dans le village de Horville
im Dorf Horville
voie ferrée à l'abandon à Gondrecourt-le-Châreau
alte Bahnstrecke in Gondrecourt-le-Châreau
pancarte qui indique la construction d'une nouvelle gandarmerie
Hinweisschild auf den bau der Polizeistation in Gondrecourt-le-Château

Der Versammlungsort, auch wenn es im Moment nicht viel zu sehen gibt, außer den überwucherten Schienen, die Hallen mit dem ANDRA-Logo (und nach den Aktionen von diesem Samstag scheint es, dass einige Gebäude einige Kommentare mit Sprühfarbe an ihren Wänden erhalten haben) und einer im Bau befindlichen Gendarmerie, ist ein symbolischer und strategischer Ort für den Kampf gegen die Atommülldeponie und das gesamte Cigéo-Projekt. Das Dorf Gondrecourt-le-Château scheint bereits auf die Nuklearisierung des Territoriums vorbereitet zu sein, die Synonym von Polizeistaat ist: Videoüberwachung, Gendarmerie (Militär-Polizeistation) im Bau usw.

Pancarte qui indique que le village es sous videosurveillance
Hinweis auf Videoüberwachung im Dorf von Gondrecourt-le-Château
Hangar blanc avec le logo de l'ANDRA
Halle der Andra in Gondrecourt-le-Château
l'hélicoptère de la police surveille,,,
der Polizeihubschrauber überwacht die Demos

Die Demonstrationen dieses Wochenendes verliefen in einer ruhigen Atmosphäre, einige Demozüge wurden von der Polizei mit Tränengas angegriffen, denn wenn die voll ausgerüsteten Robocops mit ihren Kriegswaffen da sind, müssen sie diese auch einsetzen, oder?

Unterwegs herrschte eine festliche Atmosphäre und das Mittagessen war ein Genuss.

Tracteur et manifestant.e.s dans le village de Horville
im Dorf Horville
des manifestnt.e.s en combinaison blanche arrivent par la voie ferrée déaffectéee
Demonstrant*innen in weißen Anzügen kommen in Gondrecourt-le-Chateau über die alte Bahnstrecke an.

Weitere Demonstrationen und Aktionen werden folgen! In diesem Herbst (15.9. – 23.10.) wird es eine erneute Pseudokonsultation im Zusammenhang mit der DUP (Gemeinnützigkeitserklärung, also Entscheidung für den Bau von Cigéo, im Rahmen des Planfeststellungsverfahrens, die Entscheindung steht in Paris schon fest) für Cigéo, geben. Das die entscheidung schon fest steht ist auch darin auszumachen, dass diverse Bau-Infrastruktur-maßnamen im zusammenhang mit Cigeo durchgeführt werden. Straßen, « Mulitmodale Plattform », etc. « Maskerade » sagen die Projekt-Gegner*innen zur Planfestellungsverfahren und öffentlicher Beteiligung.

Maire d'un village qui se positionne contre Cigeo
Besuch vom Bügermeister eines Dorfes in der Gegend, der sich gegen Cigeo engagiert

Weitere Infos gibt es in der neuesten Broschüre über Cigéo und seine Welt sowie über den Widerstand, sie wurde ins Deutsche übersetzt.

https://bureburebure.info/broschure-geschichte-und-kontext-des-kampfes-in-bure/

Laisser un commentaire

Votre adresse e-mail ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *