Stadt will Wohnprojekt räumen – Solidatität!

Stadt Lüneburg will die Räumung von Unfug während Corona
Nutzungsuntersagung, Androhung von Zwangsgeld und Räumung für die Bauwagen auf dem Grundstück
Aktionstag am 30.5.2020

Banner unfug bleibt! Linke Freiräume verteidigen
Unfug auf der "corona-kompatiblen" Kundgebung beim emanzipatorischen 1. Mai 2020 in Lüneburg

Soli-Aufruf vom räumungsbedrohtes Wohnprojekt Unfug, wo ich in Lüneburg lebe. Ich habe am Montag schon bisschen darüber berichtet, warum ich gerne bei Unfug lebe und wie man uns unterstützen kann, ahnend dass die Verfügung bad kommen würde… Jetzt wird es ernst…

Stadt Lüneburg will die Räumung von Unfug während Corona

Mobibild Soliaufruf
  • Nutzungsuntersagung, Androhung von Zwangsgeld und Räumung durch die Stadt Lüneburg für die als Wohnraumergänzung genutzen Bauwagen auf unserem Grundstück
  • Aktionstag am 30.5.2020

heute am 13. Mai haben wir von der Stadt Lüneburg eine Verfügung erhalten, die uns die Nutzung der Bauwagen auf unserem Grundstück ab dem 01.07.2020 untersagt. Sofortvollzug der Verfügung wurde durch die Stadt Lüneburg angeordnet. Das bedeutet selbst bei einer Klage gegen diese müssen die Bauwagen das Grundstück verlassen ansonsten drohen uns extrem hohe Strafzahlungen von mehreren tausend Euro pro Monat.

Während der Corona-Krise will die Stadt uns obdachlos machen.

Wir sind unfassbar wütend und traurig. Ein linker Freiraum in Lüneburg ist von der Stadt nicht gewollt und wird mit jedem noch so fadenscheinigen Argument unterbunden. Obwohl wir 1,5 Jahre probiert haben mit der Stadt zu verhandeln und eine Lösung zu finden, ist die Stadt gegenüber jedem Argument immun geblieben. Eine sachliche Auseinandersetzung mit dem Oberbürgermeister Mädge war nicht möglich und ist mittlerweile auch aussichtslos.

Wir brauchen jetzt eure Unterstützung mehr als je zuvor. Nur durch solidarische Unterstützung wird es möglich sein Unfug zu retten. Der hier geschaffene Raum ist nicht nur günstiger Wohnraum, der dringend benötigt wird. Unfug ist Teil eines politischen und lebendigen Lüneburg.

Wir werden unsere Wut auf die Straße tragen und rufen euch dazu auf dies mit uns zu tun. Für den 30. Mai kündigen wir einen Aktionstag an. Die genaue Ausgestaltung sind wir noch am Besprechen. Trotzdem freuen wir uns über alle Menschen, die vorher, an dem Tag oder danach Aktionen machen und sich solidarisch zeigen. Egal ob auf der Straße, im Netz oder am Telefon. Jede noch so kleine Aktion ist ein Zauberspruch für mehr davon.

Wir fordern immer noch und werden dies auch weiterhin tun, dass Unfug in der Form wie es ist erhalten bleibt.


Für ein Lüneburg in dem alle Menschen einen Platz haben, ob im Bauwagen oder einer Wohnung.

#UnfugBleibt!

Wir werden gegen die Anordnung klagen. Der Rechtsstreit kostet Geld. Deshalb sind wir neben Solidarität auch auf Spenden angewiesen.

Unfug-Verwaltung GmbH
IBAN: DE42 4306 0967 2070 3248 00
BIC: GENODEM1GLS

Betreff: Unfug bleibt

Unfug-Gruppenfoto

Weitere Infos:

Twitter: https://twitter.com/Unfug_lg
Facebook: https://www.facebook.com/Unfug.eV/
Telegram Infokanal: https://t.me/unfugbleibt
Soli-Mailverteiler: https://lists.netzguerilla.net/mailman/listinfo/unfugbleibt

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *