Sehr geehrte Damen und Herren,

der in Frankfurt ansässige französische Verein zur Vertretung der im Ausland lebenden Franzosen –„Français du Monde- ADFE „ lädt Sie ganz herzlich zu der Konferenz mit anschließender Diskussion:

Deutschlands Atomausstieg und Energiewende aus französischer Sicht. Was kann Frankreich von Deutschland lernen?

am 24. April, 2012, 19 Uhr im Saalbau Gallus (Frankenallee 111 - 60326 Frankfurt am Main) ein.


Auch im Atomland Frankreich sind nicht alle Franzosen von der Atomenergie überzeugt! Gerade die Katastrophe von Fukushima hat dort an der Zuversicht in die «énergie nucléaire» gerüttelt. Gleichzeitig erleben die in Deutschland lebenden Franzosen Deutschlands Atomausstieg sowie die (schwierige) Gestaltung der Energiewende hautnah mit. Eine einmalige Situation, die - auch aus französischer Sicht - viele Fragen aufwirft. Diese Fragen möchten unsere beiden Referenten erörtern und, wo möglich, auch beantworten.

Zu den Referenten:

Pierre-Yves Le Borgn’: Der 47-jährige aus der Bretagne stammende Jurist hat eine führenden Position bei First Solar, weltweit führender Hersteller von Photovoltaikmodulen mit deutschem Sitz in Mainz. Nicht nur in Deutschland wird die Solarvergütung gekürzt, sondern europaweit. Gleichzeitig wächst die Konkurrenz aus China unermüdlich. Bedeutet diese Entwicklung, dass eine gemeinsame Europa-Politik in Sachen erneuerbarer Energien fehlt? Diese Frage wird er sich u.a. widmen.

Cécile Lecomte: französische Anti-AKW Aktivistin, sie lebt in Lüneburg. Sie wird u. a. ihre Sicht über Deutschlands Atomausstieg liefern sowie über ihre Welt als Umweltaktivistin in Deutschland und Frankreich berichten.

In Frankreich geboren, mehrfache Jugendmeisterin im Sportklettern, Szenename: das Eichhörnchen. Markenzeichen: Spagat kopfüber. Unzählige Male hat Lecomte sich gegen den Castortransport von Brücken abgeseilt, Bäume besetzt aus Protest gegen Großbauprojekte wie den Frankfurter Flughafen und Stuttgart 21, aus Genmaisfeldern Pflanzen gerissen. Sie hat Außenhandelswirtschaft studiert, 2005 zieht sie nach Lüneburg in Niedersachsen, in einen Bauwagen.
Mehr erfahren Sie unter:

http://blog.eichhoernchen.fr/public/artikeln/Emma_Text-april11.pdf

oder unter : http://www.arte.tv/de/Rebellen-im-Namen-der-Erde---Kreativitaet-ist-meine-Waffe_21-_2813_29/3672558,CmC=3672546.html (Dokumentar «Rebellen im Namen der Erde» - Arte)


Moderiert wird die Konferenz von Claire Stam, Journalistin und Deutschlandkorrespondentin für das französische Media Novethic. Schwerpunkt von Novethic ist Nachhaltigkeit, von nachhaltiger Geldanlage bis zu eben nachhaltiger Energiepolitik. Zu Novethic gehören zwei Fachzeitschriften sowie eine Webseite in französischer Sprache (www.novethic.fr) und eine Webseite in englischer Sprache (www.novethic.com)

Veranstalter der Konferenz ist der ADFE Hessen e.V., hessische Vertretung der Organisation „Français du Monde-ADFE“, einem in Frankreich registrierten gemeinnützigen Verein, dessen Hauptzweck die weltweite Vertretung der im Ausland lebenden Franzosen gegenüber der französischen Administration auf verschiedenen Gebieten ist: soziale und wirtschaftliche Fragen, Kultur und Bildung, Bürgerrechte, berufliche Fragen, Wiedereingliederung, usw. Der hessische Verein existiert seit 1983 und organisiert das ganze Jahr über vielfältige Veranstaltungen für die französische Community, wobei viel Wert auf die Förderung der französischen Sprache und der deutsch-französischen Freundschaft gelegt wird.
Zum den regelmäßigen Aktivitäten gehören u.a. wöchentliche Treffen für französischsprachige Kinder („Animation Enfantine“). Das seit über 25 Jahren erprobte Konzept zielt auf die Verbesserung der Sprachkenntnisse der Kinder, die Bereicherung ihres Wortschatzes und die Verstärkung ihrer Beziehung zur französischen Kultur.

Weitere Infos:
ADFE Hessen e.V.: www.adfehessen.de
http://www.francaisdumonde.org/