eichhörnchen l'écureuille

Aller au contenu | Aller au menu | Aller à la recherche

HH - Kletteraktivistin wehrt sich gegen Bußgeld

Prozesstermin: 1. August 2013 um 9:30 Uhr - Saal 186 des HH Amtsgerichts, Sievekingplatz 3

Weil sie sich am 19. August 2012 an einer Demonstration gegen den Konzern Vattenfall beteiligte, steht am 1. August 2013 eine Aktivistin von Robin Wood vor Gericht. Cécile Lecomte wehrt sich gegen ein Bußgeld der „Hamburg Port Authority“ in Höhe von 250 Euro. Das Anbringen eines Transparentes gegen den Vattenfall-Konzern an der Freihafenbrücke anlässlich der „Vattenfall Cyclassics“ soll einen Verstoß gegen das hamburgische Wegegesetz darstellen.

Zur Aktion gibt es ein Video.

Die Hamburg Port Authority verfolgt UmweltaktivistInnen wegen Lappalien, statt sich um brennende Atomschiffe im Hafen zu kümmern. Atomtransporte, die in den Hamburger Hafen wöchentlich anlaufen, liegen im Zuständigkeitsbereich dieser Behörde. Wenn es zu einem Unfall kommt, informiert diese Behörde nichteinmal die Öffentlichkeit. Vor Gericht werde ich klar machen, was ich davon halte“ erklärt Cécile im Hinblick auf den Brand eines mit atomaren Stoffen beladenen Schiffes am 1. Mai 2013 im Hamburger Hafen.

Vor Gericht will die Kletteraktivistin um ihr Recht auf Demonstration in luftiger Höhe und für eine bessere Welt kämpfen „Kriminell ist Vattenfall – ich werde die schmutzigen Kohle- und Atomgeschäfte des Vattenfallkonzerns auf die Anklagebank stellen“ so Cécile zum anstehenden Prozess.

Der Prozess ist öffentlich. Die Betroffene freut sich auf Unterstützung im Gerichtssaal und weitere Aktionen gegen den Klimakiller Vattenfall. Am 21. September ist in Hamburg Volksentscheid! Es ist die Gelegenheit Vattenfall die rote Karte zu zeigen.

Hintergründe

Damalige Pressemitteilung von Robin Wood 

Bericht über die damalige Protestaktion

Video der Aktion