„Um das Klima zu schützen und die globale Erwärmung auf 1,5 Grad zu begrenzen, brauchen wir jetzt einen konsequenten Kohleausstieg. Weiterhin auf den Klimakiller Kohle zu setzen, ist verantwortungslos. DOW muss seine Baupläne für ein neues Kohlekraftwerk endlich aufgeben!“, fordert ROBIN WOOD-Energiereferentin Ronja Heise.

Der Protest gegen Kohle ist bundesweit so laut und breit getragen wie nie zuvor. Zehntausende beteiligten sich in diesem Herbst an Demonstrationen und Aktionen zivilen Ungehorsams für den Kohleausstieg. Zugleich verhandelt in Berlin die „Kohlekommission“ über das Ende der Kohleverstromung in Deutschland. Trotzdem hält der DOW-Konzern an seinem Vorhaben fest, auf seinem Stader Werksgelände ein Kraftwerk zu bauen, das zu mindestens 80 Prozent mit Steinkohle betrieben werden soll. Damit würde es die Atmosphäre für die nächsten Jahrzehnte zusätzlich mit fünf Millionen Tonnen CO2 jährlich belasten und die Gesundheit der Anwohner*innen durch den Ausstoß von Feinstaub und Schwermetallen schädigen.

„Durch den Klimawandel gibt es so starke Wetterextreme wie nie zuvor. Hitze, Wirbelstürme und Überschwemmungen kosten schon jetzt Tausende Menschen das Leben. Wir dürfen nicht zulassen, dass DOW sich aus Profitinteresse gegen Klimagerechtigkeit stellt! Solange das Unternehmen nicht von seinen Plänen abrückt, werden wir weiter Druck machen“, erklärt ROBIN WOOD-Aktivist Florian Kubitz.

Seit Jahren gibt es von Bürgerinitiativen, Umweltverbänden und Einzelpersonen Widerstand gegen das geplante Kohlekraftwerk in Stade. Im September diesen Jahres wurde unter dem Motto „Wir lassen uns nicht verkohlen!“ gegen DOWs Vorhaben demonstriert. ROBIN WOOD hatte gemeinsam mit verschiedenen Umwelt- und Klimagruppen zu der Demonstration aufgerufen.

Noch bis zum Jahresende läuft außerdem eine Email-Protestaktion gegen neue Kohlekraftwerke. Unter https://www.robinwood.de/kein-kohlekraftwerk-stade können Interessierte Bundesumweltministerin Svenja Schulze und Wirtschaftsminister Peter Altmaier auffordern, sich für ein bundesweites Verbot von Kohlekraftwerks-Neubauten einzusetzen.

Pressemitteilung: ROBIN WOOD

Bilder: Eichhörnchen

Weitere Infos