Update 10.6.: der OB und 5 weitere Personen wurden nach 12 Stunden aus dem Gewahrsam entlassen.
Am Freitag abend beschloss der Stadtrat der Gemeinde von le Chefresne (320 Einwohner), die kommenden Legislativ-Wahlen (Parlamentswahlen) zu boykottieren. Aus Protest gegen die Ingewahrsamnahme des Oberbürgermeisters und die Politik der Regierung, die sich gegen die Stadtverordnung durchsetzt. Die Stadtverordnung hat noch Gültigkeit, dagegen wurde juristisch nicht vorgegsangen. Sie besagt, dass keine Hochspannungsleitung in weniger als 500 Meter  Entfernung von Häusern gebaut werden darf.
Der Prefet ordnete daraufhin die Zwangsdurchführung der Legislativ-Wahlen.
Der Stadtrat ließ nicht lange auf seine Antwort warten: der gesamte Stadtrat tritt aus seiner Funktion zurück. Die muss die Behörde innerhalb von 30 Tagen zur Kenntnis nehmen.
Das heißt: es werden Neuwahlen stattfinden.  "Wir treten zurück, weil wir unter den aktuellen Bedingungen nicht arbeiten können. Dass wir erneut kandidieren kommt nicht in Frage" erläuterte der OB Jean-Claude Bossard.

Zeitung Liberation zum Geschehen

Die Blockade der Baustelle, an der sich ca. 50 Personen beteiligten,  wurde von der Polizei gegen 12:30 Uhr aufgelöst und zehn Personen zur Personalienfeststellung mitgenommen.

Seit 13 Uhr beraten die AktivistInnen über die Situation. „Widerstand ist nicht zwecklos! Viele kleine Nebenflüsse machen große Flüsse“ heißt es von dort.

Jede Unterstützung ist willkommen, die Parole heißt „nicht zurückrudern, niemals aufgeben“

Kommt zu den Aktionstagen am 22. und 24. Juni 2012 nach Le Chefresne! (Eichhörnchen fährt hin :-)

 Infos auf Französisch auf http://valognesstopcastor.noblogs.org/


Festnahme OB

kurz vor der Festnahme von Jean Claude Bossard, der Oberbürgermeister von Le Chefresne

Während dessen hat das Gericht in Caen in der Schadenersatzklage eines Bauers gegen RTE zwei Sachverstädigergutachten über die Auswirkungen von einer HSL-Trasse auf die Rinder des Hofes bestellt. Es wird vermutet, dass die Tiere darunter leiden und deswegen früher sterben oder häufiger erkranken. (Meldung auf Französisch)

Festnahme
die Festnahme

-----------------------

An dieser Stelle auch ein solidarisches Grußwort an die AktivistInnen, die sich im November 2011 in Valognes dem Castortransport nach Gorleben in den Weg stellen , die Abfahrt des Transportes verzögerten und nun mit den Repressionsbehörden zu tun haben.

Die AktivistInnen, die in erster Instanz verurteilt wurden, gehen in Berufung. Währenddessen ermittelt die Polizei weiter. Immer wieder bekommen engagierte AtomkraftgegnerInnen Vorladungen der Polizei. In Frankreich muss man bei einer polizeilichen Vorladung erscheinen (großer Unterschied zu Deutschland, wo man die Ladung ignoroeren kann und auf jedne Fall sollte!). Derzeit werden die Vorgeladenen bei ihrer Ankunft auf der Polizeiwache gleich für einige Stunden in Gewahrsam genommen, Hausdurchsuchungen finden statt. Der Atomstaat zeigt seine Zähne.

Der Widerstand wird sich aber nicht einschüchtern lassen. Solidarität ist unsere Waffe. Meine Vernetzung- und Informationsarbeit sehe ich hier als wichtiges Glied der Widerstandskette!

Eine Eichhörnchen-Nachricht, zusammengefasst aus den Informationen aus Frankreich. 6.6.2012 um 14 Uhr.