Update vom abend des 16. Juli mit einer Meldung vom NDR: Gestoppter Uran-Transport darf weiterreisen

Der am Montag im Hamburger Hafen gestoppte Uran-Transport darf seine Reise fortsetzen. Die vier mit Uranerz beladenen Container waren vorübergehend festgehalten worden, weil ihre Zulassung abgelaufen war. Mitarbeiter des Amtes für Arbeitsschutz untersuchten die Ladung. Dabei seien keine Mängel und keine Beschädigungen gefunden worden, wie NDR 90,3 am Mittwoch berichtete. Das Uranerz stammt aus Kasachstan und wurde auf dem Weg nach Frankreich im Hafen umgeschlagen. Es dient unter anderem dazu, Kernbrennstäbe herzustellen. Bis zum Ziel in Frankreich dürfen die Container nun ohne gültige Zulassung transportiert werden. | 16.07.2014 21:

Ein Fahrzeughalter kriegt bösen Ärger wenn er ohne TÜV durh die Gegend fährt.  Atomfracht darf dagegen in Container ohne Zulassung (TÜV für Gütercontainer)  durch die Welt... Unverschämt und gefährlich!

Und hier als Ergänzung, die heutige Pressemitteilung diverser Antiatomgruppen.

Protest gegen Urantransport quer durch das Bundesgebiet nach Frankreich