Für einen konstruktiven Umgang – SPD Ratsmitglied übt Kritik

unfug bleibt!
Banner Unfug Bleibt - Linke Freiräume verteidigen, für das Wohnprojekt Unfug

ich spiegele einen Beitrag von meinem Wohnprojekt Unfug

In den vergangenen Wochen sind mehrere Artikel über Unfug in der lokalen Zeitung erschienen. Im August sprach unsere Mitbewohnerin Cécile mit der Zeitung und erläuterte das inklusive Wohnkonzept und ihre Empörung darüber, dass der OB durch die Stadtverwaltung dem Projekt Steine in den Weg legt.

Eine SPD-Ratsmitglied hat sich nun zu Wort gemeldet und deutliche Kritik an die eigene Fraktion geäußert.

Sie hat sich die Mühe gegeben, die Akte zu lesen und mit uns zu sprechen – was ihre Kolleg:innen, insbesondere im Bezug auf die Akte, nicht getan haben.

Ein Artikel ist gestern 7.9. in der Landeszeitung erschienen.

Annika Weinert-Brieger fordert von der SPD-Fraktion in Lüneburg einen konstruktiveren Umgang mit unserem Wohnprojekt. Wir freuen uns sehr über diese Unterstützung und können uns dem nur anschließen. Lüneburg braucht mehr günstigen und inklusiven Wohnraum und es ist an der Politik dies umzusetzen.

Artikel der Landeszeitung

Die Ratsfraktion von Die Linke hat eine Pressemitteilung veröffentlicht: https://www.dielinke-lueneburg.de/nc/presse/detail/news/unfug-eine-chance-geben-die-bauakte-verraet-es-ist-eine-politische-entscheidung/

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *