lauter Protest gegen Querfront-denken

Plakat Wer mit Nazis demonstriert, unterstüzt sie - No Fascism
"Wer mit Nazis demonstriert, unterstüzt sie - No Fascism" Protest gegen Querfront-Ideologie am 5.9. in Lüneburg

« Es gibt kein Recht mit Nazis zu marschieren »; « Es gibt kein Recht auf Nazi-Propaganda » . Die Versammlung der CoronaLeugner:innen von « Querdenken » -richtig wäre « Querfrontdenken », in Lüneburg, wurde von Protest begleitet. Die Beteiligten hatten zu der Versammlung aufgerufen, um zu erklären warum die Demo in Berlin eine Woche zuvor wichtig war und dass dort keine/kaum Nazis waren. Ja richtig,die Demo mit den « tollen » Reichskriegsflaggen. Ja die Demo an der jede Menge Nazis, Identitären und AFDler sich beteiligt haben. Dem MUSSTE widersprochen werden! Ein Bericht.

Die Antifa-Menschen standen mit kritischen Plakaten und Bannern rund um den Marktplatz verteilt. Ca 40 Personen beteiligten sich an der Coronaleugner:innen Versammlung.

Protest mit Banner gegen die Querfront-Demo in Lüneburg
Protest mit Banner gegen die Querfront-Demo

Die Polizei war besonders verärgert über mein Trillerpfeifen-Konzert, sie wollten mir ernsthaft lauten Protest untersagen.

Frau Tapken, Anmelderin der CoronaLeugner:innen Demo scheiterte erfolgreich mit ihrem müden Versuch, mich durch Ausschluss aus  »ihrer Demo » von der Polizei verjagen zu lassen.

Bei der Gegenkundgebung gab es angeblich die – rechtwidrige – Auflage, keine lauten Geräte wie Thrillerpfeife zu nutzen. Ich habe mich deshalb etwas entfernt, bin aber in Sicht- und Hörweite geblieben. Dort wollte man mir auch untersagen laut zu protestieren.

Der Einsatzleiter drohte mit Gewahrsam, ich sei alleine keine Versammlung, ich dürfe da nicht sitzen bleiben. Ähm, wie wars mit Art. 5 GG ? Mit der Rechtssprechung des Bundesverfassungsgericht wonach Protest in Sicht- und HÖR-Weite vom Gegenstand des Protestes statt finden darf? Meine rechtlichen Ausfühungen misfielen dem Einsatzleiter. Ich rollte schließlich davon, mit der Aussage, ich mache so oder so weiter und er solle sich gut überlegen, ob er mich festnehmen lässt, denn damit würde er die nächste Aktion finanzieren, ich klage für rechtswidrige Ingewahrsamnahmen Schmerzensgeld ein!

Ich konnte schließlich meinen Protest weitesgehend ungestört zum Ausdruck bringen. Mit lautem Pfeifen und Redebeiträgen mit Mini-Megafon. Das Geschehen konnte ich nicht unkommentiert lassen.  » Wer mi Nazis demonstriert, unterstützt sie – no Fascism – Nein zu Verschwörungsideologie », stand auf mein Plakat.

Querfront-Demo in Lüneburg
Querfront-Demo in Lüneburg

An der Verschwörer:innen-Esoteriker:innen -CoronaLeugner:innen Versammlung waren ca. 40 Menschen beteiligt. Die Anmelderin ist eine Esoterikerin. Sie macht auf mehreren Homepages Werbung für « Energetische Kosmetik » mit « feinstofflichen Schwingungsessenzen » die irgendwie mit dem weltweiten Fortschritt in der biomolekularen LIchtquanten- Technologie » zusammenhängen. Der Vertrieb jener Esoterik Heils-Produkte wird scheinbar Sekten-artig organisiert. (also die Dame ist so weit ich weiß die Anmederin und oder Versammlungsleiterin gewesen)

Querdenken-413 wie die Gruppe in Lüneburg sich nennt, scheint vor allem aus Esoteriker:innen zu bestehen. Deren Freund:innen auf ihrer Homepage sind im Grunde genommen Querfront- und Rechte Grupierungen und Verschwörungsideolog:innen.

Querfront-Demo in Lüneburg

Mehre Personen aus dieser Versammlung, versuchten mit mir zu sprechen, wohl damit ich das Pfeifen und die Rebeiträge unterlasse. Aber ich entscheide selbst mit wem ich rede! Ich mag weder mit Rechten reden, noch mit Menschen, die mit denen zusammen demonstrieren und neben der ReichskriEgsfahne und weiteren Nazisymbolen marschieren. Denn Fascisten bedienen sich der unterstützung dieser Masse, die « Kein Nazi sein will » aber… es scheinbbar in Ordnung findet, neben Nazis zu marschieren.

Querfront-Demo in Lüneburg
Querfront-Demo in Lüneburg

Mehre Menschen versuchten es sehr penetrant, mit mir zu sprechen. So bekam ich zu hören, dass in Berlin « nur » 5 Nazi mit dabei waren (der Mensch kann also nicht mal die Reichkriegsfahnen zählen). Diverse Menschen näherten sich mir, ohne Maske. Auf meine Aufforderung hin, eine Maske aufzusetzen, reagierte ein Demonstrant mit Verarschung (Sorry es fällt mir kein anderes Wort ein). Er packte eine gehäckelte Maske aus, durch die Löcher passte jeweils ein Finger. Eine Frau fragte wiederholt « wer bezahlt euch ». Stimmt in der Welt der Verschwörer:innen gibt es die « Antifa-gmbH » oder ähnlichem… Ich wurde zwischendurch wegen meines französischen Akzents beschimpft. Also Ausländerfeindlichkeit war dort auch vorhanden.

Eine andere Person erzälte mir, dass es belegt sei, dass Corona nur eine leichte Grippe sei, das hätten sogar Ärzt:innen gegenüber KenFM und Rubikon (oder nannte er Nachdenkseiten, ich weiß es nicht mehr) erläutert, ich solle mir das anschauen. Tja das ist der Zirkelschluss, die Menschen bedienen sich Querfront (und rechten ansisemitischen ) Mendien um ihre Querfrontideologie zu untermauern.

Ein Mensch meinte zu mir, Berlin sei die größte Freindensdemo aller Zeiten gewesen (sorry mal wieder eine falsche Behauptung, ich bin auf durchaus größere Demos gewesen, zb gegen den Irakkrieg 2003 in Berlin!) und er sei « Links ». Da kann er behaupten was er will, er gibt auch Parteimitglieder von Die Linke, die auf den Zug der CoronaLeugner:innen gesprungen sind. Aber die Ideologie bleibt gefährlich, sie bleibt rechts, antisemitisch geprägt wenn nicht offensichtlich antisemistisch. Das gefährliche an Querfront ist eben diesen « Quer », diese nicht Abgrenzung nach Rechts, die die Masse, die der Faschismus braucht, bildet. Die Demos sind mehr oder weniger eine Abwandlung von den « Montagsmahnwachen für den Frieden » (2014) an denen sich viele Querfront-menschen, Reichsbürger:innen, Rechte beteiligten. Sie stehen auch in Kontinuität mit PEGIDA.

Ich habe meine Kritik an der ConoraLeugner:innen Demo per Megafon mit wütender Stimme in mehreren Redebeiträgen zum Ausdruck gebracht. Ich bin wütend, wenn ich vor mir Menschen habe, die Menschenleben nicht in Acht nehmen.

Sie reden von Frieden, aber deren Frieden gilt nur für sie, für ihren Wohlstand. Wie es anderen ergeht, ob die Anderen durch ihr verhalten gefährdet werden, ist denen Egal. Der eine Behauptet, es gebe Corona gar nicht, der andere spielt die Gefährlichkeit herunter.

Also spielen diese Menschen mit meinem Leben. Ich habe eine Auto-immun-Erkrankung und eine hochdosierte Kortison-Therapie. Damit gelte ich als « Risiko-Patientin ». Im Alltag schütze ich mich so viel wie nötig. Ich bin nicht dogmatisch, gehe gewisse Risiken ein. Aber ich entscheide mich freiwillig dafür und bleibe wachsam. Kontakt mit Menschen, die Schutzmaßnahmen nicht befolgen, weil sie das Virus für harmlos erklärt haben, will ich NICHT haben.

Die Risiken von Corona gut erklärt: https://zdfheute-stories-scroll.zdf.de/corona_koerper/index.html

Protest mit Banner gegenQuerfront-Demo in Lüneburg
Protest mit Banner gegen Querfront-Demo in Lüneburg

Die Corona-Schutzmaßnahmen halte ich nicht alle für angemessen. Aber ich artikuliere meine Kritik nicht anhand von rechter mitunter antisemitischer Verschwörung und Esoterik!

Schutz ist nötig, aber der Staat verspielt das Vertrauen und den Erfolg von Maßnahmen, wenn er sich an eigene Regeln nicht hält und Befügnisse misbraucht. Wenn Daten von Cafébesucher:innen bei der Polizei landen, zum Beispiel. Da sollte man sich nicht darüber wundern, dass Menschen dann Fake-Angaben machen und die Schutzmaßnahmen somit nicht greifen! Oder wenn Corona als Vorwand dient, Versammlungen zu verbieten, statt nach « Conona-Kompatiblen » Demo-Formen zu suchen.

Das Demonstrationsrecht haben Menschen aus der emanzipatorischen Linke in Lüneburg durchgesetzt, nicht die CoronaLeugner:innen, die nun davon Gebrauch machen (ich spreche denen das Recht sich zu versammeln nicht ab, aber sie müssen dabei mit lautem Contra gegen ihre Ideologie leben!) und dabei « Diktatur » schreien. Und sich nach « Putin » sehnen. Aber mit Diktatur meinen sie nicht Putin, sondern Deutschland, weil sie nicht akzeptieren wollen, dass ein Stück Stoff vor der Nase und dem Mund dabei hilft, die Pandemie in den Griff zu behalten / bekommen. An der Politik hierzulande ist viel zu kritisieren, Willkür ist auch vorhanden, Polizeigewalt… aber das darf nicht auf der gleichen Ebene wie die politische Lage in Russland oder Belaruss (um ein Beispiel aus der aktuellen Berichtserstattung zu nenen), gesetzt werden.

Das ist alles irgendwie absurd, denn diese Leute die nach Putin rufen, wie in Berlin vor der russischen Botschaft bei der CoronaLeugner:innen Demo geschehen, sind in ihrer großen Mehrheit Impfgegner:innen (zeigen dies mit einem « Judenstern », auch eine antisemitische widerliche Handlung!). Der Putin will aber ein Impfmittel gegen Corona. Aber gut die Impfung ist vor allem schlecht wenn sie von den USA und oder Bill Gate kommt / gefördert wird, so deren Ideologie und Wahnvorstellung. Nicht dass ich Bill Gate gut finde, aber es geht dann um Kapitalismus, ich brauche keine Verschwörung für meine Kritik! Und naja beim Wort « Diktatur » denke ich zuerst an Putin… und an Faschismus und die Menschen, die da mitlaufen!

Aus meiner Wut wurde Energie. Ich habe eine laute Stimme und Ausdauer! Ich weiß wofür ich stehe und wogegen ich kämpfe! Faschismus ist zu bekämpfen. Ohne wenn und aber. Die Menschen, die da bewusst mitmarchieren auch. Das ist meine Meinung. Wer nach Recht offen ist, ist nicht ganz dicht!

Demo-Thread auf Twitter

Keine Faschos? Keine Nazis in Berlin? hier eine Liste bekannter Personen, die dort am 28.8. marschiert sind:

  • Martin Sellner (IB)
  • Jürgen Elsässer (compact)
  • Nicolai Nehrling („Der Volkslehrer“)
  • Johanne Liesegang („Aufbruch Gold rot schwarz“, Reichsbürgerin)
  • Rüdiger Hoffmann (wegen versuchten Mordes verurteilter Ex-NPDler)
  • Oliver Flesch (rechtsextremer Blogger)
  • Chris Ares (rechtsextremer Musiker)
  • Emma Stabel (NPD Sachsen)
  • Reimond Hoffmann (AfD)
  • Gerd Walther (Holocaust-Leugner)
  • Simon Kaupert (Ein Prozent)
  • Kevin Gabbe (Rechtsextremer Youtuber)
  • Dominik Rösler (HoGeSa, rechtsextremer Hooligan)
  • André Poggenburg (ADMP)
  • Gunnar Lindemann (AfD)
  • Uwe Meenen (NPD)
  • Gerhard Ittner (Holocaustleugner, rechtsextremer Aktivist)
  • Attila Hildmann (Clown)
  • Alexander Robin (NSU)
  • III. Weg
  • Steeler Jungs
  • Kameradschaft Deutschland
  • Udo Voigt (NPD, Europaabgeordneter)
  • Alexander Kurth (ehem. NPD, Thügida, „ungetrübt Media“)
  • Gavin Singer (Junge Alternative)
  • Mike Sawallich (Ziehsohn Heise, Kamerad von S. Ernst- mutm. Lübcke Mörder, Kameradschaft Kassel)
  • Ralf Stadler (AfD Bayern)
  • Frank Hansel (AfD)
  • Kameradschaft Magdeburg
  • Ex- Kameradschaft BASO
  • Ken fm
  • Hansjörg Müller (AfD)
  • Alexander Deptolla (Die Rechte Dortmund)
  • Joana Cotar (MdB AfD)
  • Jürgen Braun (MdB AfD)
  • Gerhard Vierfuß (IB-Anwalt, AfD Stadtrat)
  • Anselm Lenz (Querfrontler)
  • Björn Höcke (Fraktionsvorsitzender AfD Thüringen)
  • Dr. med. Robby Schlund (MdB AfD)
  • Burschenschaft Deutschland
  • Rüdiger Imgart (AfD)
  • Carsten Hütter (stellv. Schatzmeister AfD Bundesverband)
  • Karsten Hilse (MdB AfD, Polizist)
  • Stefan Keuter (MdB AfD)
  • Jens Kestner (MdB AfD)
  • Dirk Spaniel (MdB AfD)
  • Birgit Malsack Winkemann (MdB AfD)
  • Marcus Frohnmaier (MdB AfD)
  • Peter Christian Pascal Boehringer (MdB AfD)
  • Martin Alexander Hess (MdB AfD)
  • Armin-Paul Hampel (MdB AfD)
  • Roland Hartwig (MdB AfD)
  • Steffen Kotré (MdB AfD) mit polnischer Konfederatia
  • Jürgen Braun (MdB AfD)
  • Jens Maier (MdB AfD)
  • Birgit Bessin (MdL Brandenburg AfD)
  • Hugh Bronson (MdB AfD)
  • Ulrich Oehme (MdB AfD)
  • Siegbert Droese (MdB AfD)
  • Dietmar Friedhoff (MdB AfD)
  • Olga Petersen (AfD)
  • Harald Weyel (MdB AfD)
  • Udo Hemmelgarn (MdB AfD)
  • Paul Podolay (MdB AfD)
  • Udo Hemmelgarn (MdB AfD)
  • Martin Renner (MdB AfD)
  • Corinna Miazga (MdB AfD)
  • Thomas Seitz (MdB AfD)
  • Stephan Protschka (MdB AfD)
  • Prof. Kaufmann (MdL Thüringen AfD)
  • Corinna Herold (MdL Thüringen AfD)
  • Andreas Winhart (MdL AfD Bayern)
  • Martina Jost (AfD)
  • Daniel Roi (MdB AfD)
  • Ulrich Oehme (MdB AfD)
  • Justin Cedric Salka (stellv. Vorsitzender der JA)
  • Mario Müller (ehem. Autonome Nationalisten, IB)
  • Germanitas Othala
  • „Primus“ André Laaf (rechtsextremer Musiker)
  • „Prototyp“ Kai Naggert (rechtsextremer Musiker)
  • Huttroper Jungs
  • Thorsten de Fries (Hamburger Neonazi)
  • Anti Antifa Holland
  • Bündnis deutscher Patrioten
  • Robin Schmiemann (Combat 18)
  • Knockout 51 (Rechtsextremer Kampfsport Gruppierung)
  • „Verfassungsgebende Versammlung“ (Reichsbürger Bewegung)
  • Leon Ringl (Atomwaffen Division)
  • Burschenschaft Albia
  • Burschenschaft Teutonia
  • René Jahn (Pegida Mitbegründer)
  • Martina Jost (MdL Sachsen, AfD)
  • Steffen Janich (AfD Kreisrat, Polizist)
  • Lennart Schwarzbach (Landesvorsitzender NPD Hamburg)
  • Peter Schreiber (Landesvorsitzende NPD Sachsen)
  • Sebastian Schmidtke (ehem. Vorsitzender NPD Berlin)
  • Michael Brück (stellv. Landesvorsitzender Die Rechte NRW)
  • „Die Deutsche Stimme“ mit eigenen Wagen
  • Landvolkbewegung (ehem. NSDAP nahe Gruppe)
  • Heike Themel (AfD)
  • Doris von Sayn-Wittgenstein (ehem. Vorsitzende AfD SH)

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *