Ja, die Menschen die in Dresden gegen das Gespenst „Islam“ oder „Ausländer“ demonstrieren sind in meinen Augen "Idioten". Sie haben Angst vor Dinge, die nicht einmal Existieren! Bei einem Antreil von 0,3% AusländerInnen in Dresden frage ich mich vor welchen AusländerInnen die Menschen da Angst haben und wie man von „Islamisierung“ sprechen kann. Das ist einfach Blödsinn. Wer weiß, ob diese Menschen Angst vor mir hätten, würde ich nach Dresden ziehen? Ich bin Ausländerin! Wir sind überall AusländerInnen – außer im Land dessen Staatsangehörigkeit wir besitzen. Wenn Mensch überhaupt einen Pass hat!

Aber vielleicht komme ich doch vom „richtigen“ Land... Denn die Rechten à la PEGIDA und AfD erzählen gern, dass sie nichts gegen AusländerInnen haben, aber...Das entspricht auch dem Diskurs der etablierten Politik. Einwanderung ja, aber wir wollen nur die „richtigen“ Menschen aus dem „richtigen“ Land.

5000 Menschen bei TEGIGA in Hamburg, das war angesichts der kurzfristigen Mobilisierung schon ganz gut. Von der Demo habe ich erst Gestern erfahren. Denn Facebook und Co, nö das ist nix für mich. Passende Banner habe ich aber zum Glück immer parat und ein paar andere Eichhörnchen gibt es auch, so dass wir die Demo mit luftigem Protest bereichern konnten. „Kein Mensch ist illegal“, „Bleiberecht für alle“ stand auf unsere Banner. Von oben machte die Menschenmasse Eindruck!

Am meisten haben mir ironische Sprüche wie "Nazis nehmen uns die Arbeitsplätze weg" gefallen. Gut fand ich, dass die Demo ausdrücklich keine „Parteiveranstaltung“ war. Doof fand ich, dass sämtliche Parteien sich nicht daran hielten. Ein Mensch machte in seinem Redebeitrag Parteipropaganda, die FDP zeigte sich mit wenig Menschen und überdimentionierten hässlichen Partei-Fahnen, als hätte sie das Bedürfnis zu sagen, dass es sie noch gibt. Das ist irgendwie zynisch. Es ist ausgerechnet die liberale kapitalistische Politik, die eine Partei wie die FDP betreibt und propagiert, die zu Flucht und Migration beiträgt. Und das sind die etablierten Parteien, die dann Stimmung gegen „Armutsmigration“ machen.

Weitere Demonstrationen gegen die Rechten und für eine weltoffene Gesellschaft stehen im Januar in Hamburg an:

- am 24. Januar Demo "Vielfalt statt Einfallt" 11 Uhr Hansaplatz Hamburg St. Georg gegen die reaktionären homophoben "Besorgten Eltern"  - http://www.vielfalt.hamburg/

- am 31. Januar - 13 Uhr Landungsbrücken: Lampesudsa-Demo - http://lampedusa-hamburg.info/