1) Hambacher Forst: Neue Filme

Quelle indymedia:

Blockade, Verletzte, Morddrohungen und Durchhaltevermögen. Das Gesicht des Widerstandes im und um den Hambacher Forst in Filmen.

Dieses Filmmaterial entstand während einer Blockade im Vorfeld des Tagebau Hambach am 01. Oktober 2014. Es war der Beginn der „Kein Baum fällt“-Kampagne [180-tage-stop-rodung] zu der die Besetzungen im und um den Hambacher Forst seit Monaten mobilisierten. Das blockierte Unternehmen – Heinz-Bert Kaiser, Abbruch und Erdbewegungen aus 52388 Nörvenich – welches für den Abriss der ehemaligen Hambachbahn zuständig ist, dient dem weiteren Voranschreiten des von RWE betriebenden Tagebau Hambach.
Bei dieser Blockade wurden mehrere Aktivist*innen von Mitarbeitern des Unternehmens verletzt. Die gewalttätigen Mitarbeiter schlugen, schupsten und nutzten Hämmer und Brechstangen, als sie auf die Aktivist*innen losgingen. Dabei trat auch der Firmenchef Heinz Bert Kaiser in den Vordergrung und sagte in die Kamera: „Wer meine Autos, oder meine Bagger beschädigt, der stirbt. Der Stirbt, Ok? Das ist mein Wort. Runter jetzt hier!“. Daraufhin riss er ein Transparent herrunter und schlug auf Aktivist*innen mit ein. Dies markiert einen neuen Höhepunkt der Repression gegen Aktivist*innen der „Kein Baum fällt“-Kampagne durch private Sicherheitsdienste, RWE-Mitarbeiter und Auftragnehmer wie Kaiser, Krobbach und der Polizei, welche seitdem Aktivist*innen verletzen, misshandeln und inhaftieren.
Der Widerstand gegen Europas Klimakiller geht weiter und in dieser Serie werden weitere Filme aus und um den Hambacher Forst veröffentlicht. Sie berichten von Blockaden, Besetzungen, Sabotagen und Kochveranstaltungen der Aktivist*innen. Unterstützt den Widerstand.

Hambacher Forst – Blockade von Heinz-Bert Kaiser
https://vimeo.com/112490540

Hambacher Forst – Besetzung Grubenblick am 01.10.2014
https://vimeo.com/112493321

Hambacher Forst – Barrikadenbau Oaktown im Oktober 2014
https://vimeo.com/112493322

Hambacher Forst – Eindrücke von Küche und Wiese im Oktober 2014
https://vimeo.com/112505265

Weitere Infos auf : http://hambacherforst.blogsport.de

Derzeit Sitzen zwei Compas von uns in Haft.Weitere Infos: http://hambacherforst.blogsport.de/in-haft/
Desweiteren soll dieser Ort genutz werden um einige Informationen über das Unternehmen H.-B. Kaisers zu berichten.
Weitere Videos

H.-B. Kaiser ,, in 52388 Nör Abbruch und Erdbewegungen “ .

Postanschrift und Kontaktinformationen
Heinz-Bert Kaiser e.K.
Baumaschinen, Transporte, Erdbewegung, Abbruch
Internet Seite : http://www.kaiser-baumaschinen.de/3.html
Gewerbepark 53 – 57
52388 Nörvenich

Telefon: 02426-1417
Fax: 02426-1517

E-Mail: HB_Kaiser@t-online.de

Geschäftsleitung: Gabriele Kaiser und Heinz-Bert Kaiser
Bauleitung: Heinz-Bert Kaiser

Maschienen Park:

20 Ketten-+ Mobilbagger von 1,5 to bis 30 to Einsatzgewicht
Raupe Cat D6 K mit GPS System und eine Cat D4
Allrad Sattelzügen, 4-Achser sowie 3-Achser LKW´s sind wir im engeren Kreis um Nörvenich allerdings auch bis Düsseldorf, Köln und Aachen im Einsatz.
Sattelzug Tieflader und zwei 3-Achser-Tiefladern
Fals du einen Job suchst wo du für wenig geld die Intressen eines Konzernes durch schlagen möchtest dan melde dich unter folgender E-Mail porath@kaiser-baumaschinene
Wir werden uns dann schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen.

Forstunternehmen Krobbach

Weihersbergstraße 25
56581 Melsbach
Tel.: 02634 940 940 0
Fax: 02634 940 940 8
http://www.forst-krobbach.de
Die Firma ist am 1. Februar 1970 gegründet wurden.
Im Jahr 1971 die RWE mit ihrem Sitz in Saffig als neuen Kunden
Kunden: die Kevag, die Deutsche Bahn, die Süwag sowie verschiedene Forstämter und Kommunen in ganz Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen betreute. Energieversorger KRW (heute Süwag)
Zweig Unternehmen: Garten-/ Landschaftsbaubetrieb, Firma Holzenergie Krobbach und der Firma HK Immobilien.
Fuhrpark http://www.forst-krobbach.de/index.php/maschinenpark
Schreibt ihnen, macht ihn auf Direkter Art bewusst das sie sich an dem Raubbau von RWE nicht weiter beteiligen sollen, sowie die Finger von Aktivistinnen lassen sollen.

2) in Haft

Quelle http://hambacherforst.blogsport.de/

Seit dem 18. November 2014 ist ein weiterer Compa in Haft!
Er wurde bei einer Blockade von Rodungsarbeiten am 18.Nov. im Hambacher Forst festgenommen. Ihm selbst wird nun gefährliche Körperverletzung vorgeworfen im Zusammenhang des 30. Oktober 2014. Laut Aussage der Polizei Düren wurde er ebenfalls (wie Basti) in die JVA Aachen verbracht und wird dort wohl bis zu einem Gerichtsprozess bleiben müssen.

Seit dem 30. Oktober 2014 ist unser Compa Basti inhaftiert!
Er wurde während einer Teilräumung im Hambacher Forst festgenommen, nachdem er zuvor von RWE Securities zusammengeschlagen wurde. Ihm selbst wird nun gefährliche Körperverletzung vorgeworfen. Der Prozesstermin ist noch nicht bekannt.
Der Widerstand im Hambacher Forst richtet sich konkret gegen den Braunkohleabbau und damit auch gegen die Zerstörung des Klimas und der Natur, sowie gegen das kapitalistische System als Ganzes.

Solidarisiert euch! Beteiligt euch am Internationalen Aktionstag gegen Repression! Der Hambacher Forst auch als ZAD („Zone A défendre“-Bereich zu verteidigen) ruft mit zum Aktionstag 22.11.2014 auf. Hier die Übersetzung des Aufrufes

Repression geht uns alle an!
Freiheit für alle Gefangenen! Für eine Welt ohne Herrschaft und Knäste!

Nachtrag: Soliaktion vor der Polizeiwache Düren

Post

Fotos von Soli Aktionen
Soli-aktionen-zum-30-11/Texte

Im Knast ist der Alltag oft eintönig. Solidarische Briefe sind da „Balsam für die Seele“, wie Basti schreibt. Erzählt, was ihr macht, oder euch interessiert (aber keine konkreten Aussagen zu möglichen Straftaten). Weitere Tipps unten.

Sebastian Pietruschka
Krefelder Straße 251
52070 Aachen.

Schickt Post für die zweite Person entweder per mail oder per Schneckenpost an:
Werkstatt für Aktionen und Alternative
c/o Knastpostzentrum
Kallsgasse 20
52355 Düren-Gürzenich

Hinweise

Briefe von ihnen erscheinen auf dieser Seite und auf weggesperrt.blogsport.eu.

Cent im Getriebe

Spendet jeweils 1ct für’s Hausgeld
Warum? Wenn viele Menschen auf, genau 1ct einzahlen zahlen, macht das ’ne Menge Arbeit und verursacht der Justizverwaltung weitere Kosten – Geld, das nicht für Polizei, Militär, Gentechnik, AKWs etc. ausgegeben werden kann. Wer an der Aktion teilnehmen will:

Entweder 1ct im Briefumschlag bei beliebigem Gericht mit folgendem Text abgeben:

“Sehr geehrte Damen und Herren, diese Einzahlung erfolgt i.A.v. Sebastian Pietruschka, z.Zt. wohnhaft in der Krefelder Straße 251, Aachen. Bitte senden Sie ihm eine Empfangsbestätigung zu. Die Einzahlung erfolgt bar, weil eine unbare Zahlung nicht möglich war.”

Oder per Konto:

Sebastian Pietruschka
Buchnr.1535/14/1
Kontonummer:  52 11 20 507
Bankleitzahl:     370 100 50
IBAN: DE37 3701 0050 0521 1205 07
BIC:PBNKDEFF

Seid Cent – im Getriebe!

Spenden für Antirepression

Konto: Spenden & Aktionen
Konto-Nr.: 92881806
BLZ: 513 900 00
IBAN: DE29 5139 0000 0092 8818 06
BIC: VBMHDE5FXXX
Bank: Volksbank Mittelhessen
Betreff: Antirrr

Die JVA Aachen
Die JVA Aachen verdient sich auch ihr Geld dazu. Auf Kosten der ausbeutung von Gefangenden_innen.
Um dies zu vermagten betreiben die meisten Knäste in deutschland einen Online Shop.
So heist es auf der Internet Seite der JVA Aachen – “ Onlinebestellung im „Knastladen“ . Auch für Ihr Zuhause ist etwas dabei. Knastladen .
Hier haben Sie die Möglichkeit, aus dem Online Angebot der Justizvollzugsanstalten des Landes Nordrhein-Westfalen zu bestellen.
Es erwarten Sie Artikel aus den Bereichen Garten, Freizeit Dekoration Bürobedarf und vieles mehr…..“
In Aachen werden ironischer weise diese gegenstände produziert. Kohlewagen, Niesthöhlen, Fledermauskästen usw bis hin zu Deutschfarbenden Mist
JVA Aachen-Knastshop