Das 350 EinwohnerInnen-Dorf Le Chefresne ist bekannt geworden, weil es sich vom Stromnetzbetreiber RTE nicht kaufen ließ und gegen den Bau einer Hochspannungstrasse von zwei mal 400.000 Volt kämpft. 197.518 Euro bot RTE an. Das ist der Jahreshaushalt der Kommune. Damit soll für die Hochspannungsleitung (HSL) Akzeptanz geschaffen werden.

Ich habe die Widerstandstage im Juni zum Anlass genommen, mir ein persönliches Bild von der Situation zu machen. Zurück kam ich begeistert und schockiert, voller Hoffnung und wütend zugleich. Der Zufall hat dazu geführt, dass ich ausgerechnet am Tag der bislang heftigsten Auseinandersetzungen zu Besuch war.

Drei TrassengegnerInnen habe ich über ihr Engagement, ihre Analyse der Situation und ihre Gefühle befragt.

Aus diesen Interviews ist ein 34-minutiger Radiobeitrag entstanden.

Weitere Hintergrundinformationen: Dossier Erlebnisse und Einblicke im Widerstand gegen Hochspannungsleitungen (HSL) und AKW-Neubau in Frankreich

Übersetzung vom Französischen: Cécile Lecomte

Schnitt: Cécile Lecomte mit Unterstützung vom Bürgerfunk des Stadtradios Göttingen

Es haben mitgewirkt: Hanna Poddig, Martin Placht, Olivier Samain

Technische Unterstütztung: Bürgerfunk Stadtradio Göttingen

Lizenz:

Namensnennung-NichtKommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Siehe: http://creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/3.0/de/

Kontakt: info(at)eichhoernchen.fr