Urantransport und CASTOR-Alarm

CASTOR und Urantransport-ALARM!

Verhindern statt verschieben! Proteste gegen Castortransport 2017 - Foto T. Christensen
Verhindern statt verschieben! Proteste gegen Castortransport 2017 - Foto T. Christensen

Am heutigen Montag start von der Urananreicherungsanlage Gronau ein neuer Urantransport. Urenco weiß nicht wohin mit dem Atommüll, der bei der Anreicherung von Uran entsteht und exportiert diesen nach Russland. Die vergangenen Transporte wurde durch öffentlichkeitswirksame Aktionen für jeweils einige Stunden gestoppt. Heute gibt es wieder Mahnwachen an der Strecke, folgt Urantransporte-Ticker

Die sinnlose Verschieberei von Atommüll ist leider für hoch radioaktivem Müll auf der Tagesordnung. Voraussichtlich ende März kommt der nächste CASTOR-Transport.

UPDATE 12.3.2020: es kann sein, dass der Transport wegen Corona verschoben wird (Quelle Spiegel.de)

Der zeitraum 24.3. -5 .4.2020 ist für den Transport sehr wahrscheinlich. Er kommt aus Sellafield und fährt höchstwachrscheinlich über den Hafen von Nordenham nach Biblis. Im Norden sind Proteste in Nordenham, Oldenburg und Bremen angekündigt.

Infos zum möglichgen Verlauf des Transportes gibt es auf der Homepage des Bündnisses:

BBU Pressemitteilung zum heutigen urantransport:

Uranmüllexport verbieten – Urananreicherung stoppen!

Anti-Atomkraft-Initiativen und der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) protestieren gegen einen Sonderzug mit Uranmüll, der heute von der Gronauer Urananreicherungsanlage Richtung Münster (durch das Ruhrgebiet oder Niedersachsen) Richtung Hafen Amsterdam und letztlich Russland starten soll.

Am Morgen erreichte eine schwere Lok die Gronauer Uranfabrik. Im Moment werden die Bahnwaggons zusammen gestellt. Vermutete Abfahrt: 11.15 Uhr, ggf. auch später. Polizei ist vor Ort, auch ein Polizeihubschrauber.

An einer spontanen Mahnwache vor der Gronaue Urananreicherungsanlage beteiligen sich derzeit u. a. Mitglieder des Arbeitskreises Umwelt (AKU)

Gronau und der Grün Alternativen Liste (GAL) Gronau. Ort: Brücke vor der Uranfabrik, Max-Planck-Straße.

Für 12.15 Uhr wurde in Münster eine spontane Mahnwache vor dem Hauptbahnhof Münster (Bereich Eingang / Berliner Platz) angekündigt.

Die Gronauer Initiativen, das Aktionsbündnis Münsterland gegen Atomanlagen und der BBU fordern das Verbot jeglichen Uranexports und die sofortige Stilllegung der Gronauer Urananreicherungsanlage.

Informationen:

https://bbu-online.de/Presse.htm

https://twitter.com/urantransport

http://urantransport.de/aktuelles

https://www.laka.org

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *