Allgemein sind mir solche Demonstrationen ansonsten irgendwie zu religiös geprägt. Es ist mir bewusst, dass die Kirchen in Deutschland eine andere Rolle als in Frankreich spielen und Teil zahlreicher sozialen Bewegungen sind. Mich damit anfreunden kann ich trotzdem nicht. Das wurde mir irgendwie zu viel. Auf der Bühne in Neu Isenburg kam eine Pfarrerin zu Wort und in Frankfurt wurden christliche Gottesdienstlieder gespielt. Die Lieder waren auf Französisch. Und bei "La paix de Jésus"... fiel es mir schwer es auszuhalten. Viele Kriege werden ja im Namen eines Gottes und von Religionen geführt...  Religion ist meiner Ansicht nach eine private Angelegenheit und hat nix im öffentlichen Raum zu suchen.