Offiziell wurde die Räumung durch die Stadt Kempen angeordnet. Im Rheinische Braunkohlerevier sind die Politiker von RWE gekauft, der Landrat  Stump - als solcher Be­hör­den­chef der Po­li­zei Rhein Erft - sitzt im Regional Beirat Mitte von RWE. Dort er­hält er neben einer jähr­li­chen Grund­ver­gü­tung 1000 Euro pro Sit­zung

„Wäh­rend Po­li­ti­ker*innen mit RWE klün­geln, wer­den Men­schen, die einen kon­se­quen­ten Kli­ma­schutz und eine tat­säch­li­che En­er­gie­wen­de for­dern, von Re­gie­rung und Kon­zer­nen kri­mi­na­li­siert“, äu­ßert sich einer der Be­set­zer. „Ob mit dem ver­such­ten Ver­bot des Kli­ma­camps, mit Un­ter­las­sungs­kla­gen gegen Ak­ti­vist*innen, die Koh­le­zü­ge blo­ckie­ren, oder der Dif­fa­mie­rung von mu­ti­gen  Bür­ger*innen – der Koh­le­staat zeigt seine Zähne.“

Das war nicht die erste Besetzung und wird auch nicht die letzte gewesen sein. Nach der Räumung ist vor der Wiederbesetzung!

Die Wiederbesetzunbg soll am 26. April 2014 erfolgen. Es wird dazu öffentlich eingeladen! (Flyer )

Und im Sommer findet vom 26. Juli bis zum 3. August 2014 ein Klimacamp statt.

Infos unter http://hambacherforst.blogsport.de/