Die "Sheksna" befördert regelmäßig Uranerzkonzentrat aus Kasachstan und Usbekistan. Im Sommer stellte sich heraus, dass bei der Hälfte der Transporte Mängel an den Container festgestellt werden (siehe Hamburger Senat lügt, Sommer 2014, Beschädigter Container?, Oktober 2014).

Beim Uranerzkonzentrat handelt es sich zwar nicht um hochradioaktivem Stoff, die Behälter bieten jedoch deutlich weniger Abschirmung als verglastem Abfall wie bei den CASTOR-Transporten. Darüber hinaus werden deutliche größere Mengen befördert. Die Strahlung darf deshalb nicht klein geredet werden. Es handelt sich immerhin und radioaktive Stoffe der Kategorie III.

Die Facht wird anschließend zur Uranfabrik von AREVA nach Narbonne-Malvési in Südfrankreich per Zug weiter transportiert. Der Abtransport dürfte in den kommenden Tagen erfolgen.

Über die Anlage in Narbonne berichte ich in einer Artikelreihe. Der erste Text ist erschienen, weitere werden folgen. Die Gefahren einer Anlage, die Uranerzkonzentrat verarbeitet, werden gerne klein geredet. Das strahlt doch nicht so viel ... Meine Recherchen zeigen das Gegenteil. Atomkraft tötet - egal ab am Ende oder zu Beginn der Atomspirale.

An dieser Stelle sei auch daran erinnert, dass die Menschen nicht nur an den Folgen der Strahlung sterben. Atomkraft ist eine zentralisierte Energieform die über die Köpfe der Menschen hinweg mit Staatsgewalt durchgesetzt wird. Atomstaat bedeutet Polizeistaat. Das aktuelle Geschehen in Indien bekräftigt diese Parole dies eindrücklich. Es ist nicht nur eine Parole, sondern Wirklichkeit - leider. Im ach so hoch entwickelten demokratischen Frankreich hat es auch Tote beim Protest gegen die Atomkraft gegeben. Eine offensive Polizeigranate traf Vital Michalon 1977 in Malville tödlich. Am morgigen Tag jährt sich zum 10. mal der Todestag von Sébastien Briat, der beim Protest gegen den CASTOR-Transport 2004 ums Leben kam. Der Atomstaat ist für seinen Tod verantwortlich. Es wird in Frankreich und Deutschland Kundgebungen geben. U.a. in Bar-le-Duc und Lüneburg.

Eichhörnchen

PS: ich erwähne die Queen Mary nicht weil ich sie toll finde, sondern weil gaaaannnzzz viele Menschen da an Bord und am Land sind, wenn sie kommt... Die Queen Mary selbst ist ein Klimakiller, das kann ich nur.... beschissenen finden - fällt mir kein anderes Wort dafür ein. Urlaub für eine kraftvolle Klimakatastrophe... Aber das ist ein anderes Thema....

Bilderquelle: ROBIN WOOD

Namensnennung-NichtKommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen